Über mich

Wie ich Heilpraktikerin wurde:

Nach dem Abitur 1987 machte ich den „Medizintest“, der damals (wie heute) Voraussetzung für ein Medizinstudium war. Die Testfragen bestätigten jedoch bei mir den Eindruck, dass sich die Schulmedizin eher technisch als menschlich mit der Gesundheit beschäftigt. Deshalb verwarf ich den anfänglichen Wunsch, Medizin zu studieren. Stattdessen schulte ich meinen Blick für Menschen durch intensives Aktzeichnen, während ich Malerei an der Berliner Hochschule der Künste zu studieren begann.

Nikola Henze   Foto: Bernd Puchner, 2012

Nikola Henze               Foto: Bernd Puchner, 2012

1992 lernte ich die „Münchner Rhythmenlehre“ von Wolfgang Döbereiner kennen. Dabei handelt es sich um ein astrologisches Deutungssystem, welches sich mit der Veranlagung und mit Ereignissen im Leben eines Menschen befasst. Bis heute fasziniert mich an der „Münchner Rhythmenlehre“, dass das astrologischen Geschehen Hinweise auf Ursache, Vorbeugung, Diagnose und Therapie von Erkrankungen liefert. Ziemlich bald beschloss ich, einmal selbst astrologisch-gesundheitlich zu beraten und untermauerte dieses Vorhaben durch eine medizinische Ausbildung.

1994, ein Jahr, bevor ich mein Malereistudium beendete, war es soweit: Ich absolvierte die staatliche Prüfung zur Heilpraktikerin. Mein medizinisches Fachwissen wendete ich bald als Journalistin und Redakteurin im Print- und Onlinebereich an. Meine heilpraktischen und astrologischen Kenntnisse schulte ich über viele Jahre im familiären und privaten Rahmen.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen, mich ganz der Behandlung meiner Klienten und Patienten zu widmen. Anfang 2013 eröffnete ich mit den Räumen in der Baldurstraße 21, 90461 Nürnberg, auch die virtuelle Heilpraxis. Auf meiner Website können Sie  meine Therapieschwerpunkte kennenlernen, Kontakt mit mir aufnehmen und Neues aus der Naturheilkunde, Alternativ- und Komplementärmedizin erfahren. Ich freue mich auf Sie!